Antworten auf deine Fragen

Willkommen im Hilfebereich von zustellerkom.de! Hier liefern wir dir Antworten auf viele Fragen rund um den Zustellerjob und deine JOB-BEWERBUNG über zustellerkom.de. Deine Frage ist nicht dabei? Dann schreib uns eine E-Mail: info@zustellerkom.de.


zustellerkom.de ist das JOBPORTAL für die Zustellbranche. Hier kannst du dich über die unterschiedlichen Botenjobs informieren und dich, ganz einfach in wenigen Minuten, kostenlos und unverbindlich, für einen Austrägerjob bei einem regionalen Zustellunternehmen bewerben.


Über Zustellerkom

Über diesen Link kommst du zur Job-Finden-Seite und dann weiter zum Bewerbungsformular.

1.) Gib die Postleitzahl deines gewünschten Arbeitsortes und dein Alter ein, damit wir für dich deinen passenden Arbeitgeber suchen können, der in deiner Region Mitarbeiter für die Zustellung einstellt und Jobs über zustellerkom.de anbietet. Beim Schülerjob entfällt z. B. die Nachtarbeit, die ist erst für Volljährige ab 18 Jahren möglich, deshalb ist die Eingabe des Alters wichtig. (Link zum Postleitzahlenverzeichnis / ZIP-Code-Directory)

2.) Wird dir im nächsten Schritt eine Karte angezeigt, dann wurde in der von dir eingegebenen Postleitzahl / PLZ, im Umkreis von 10 Kilometern, ein oder mehrere Arbeitgeber gefunden, der/die Jobs für Austräger über zustellerkom.de anbietet/en. In der Karte findest du Zustellerkom-Symbole in Farben. Jede Farbe bedeutet eine Zustellart (schwarz = Nachtzustellung von Tageszeitungen, türkis = Briefzustellung, gelb = Prospekt-, Wochenzeitungs-, oder Gemeindeblattzustellung).

3.) Bewirb dich jetzt schnell und einfach. Über den gelben Button unterhalb der Karte kommst du zum Bewerbungsformular. In jedem Postleitzahlen-Gebiet beschäftigt das Zustellunternehmen bei dir vor Ort mehrere Zustellmitarbeiter. Dein gewünschtes Zustellgebiet - Stadtteil - teilst du im Bewerbungsformular mit. Formular absenden.

4.) Jetzt brauchst du ein wenig Geduld. Deine Bewerbung wird direkt an das Zustellunternehmen weiter geleitet. Anhand deiner Informationen im Bewerbungsformular prüft das Unternehmen, ob direkt bei dir vor der Haustüre ein Gebiet frei ist, das dir zum Zustellen angeboten werden kann. Oder ob du vielleicht mit einem anderen Gebiet starten und später in ein Gebiet vor der Haustüre wechseln kannst. Ziel von Zustellunternehmen ist, Gebiete mit kurzem Anfahrtsweg für Bewerber zu finden.

Wenn du hier klickst, kommst du zur Arbeitgebersuche und dann weiter zum Bewerbungs-Formular auf zustellerkom.de, über das du dich in wenigen Minuten ganz einfach bei einem Zustellunternehmen bewerben kannst. Deine Bewerbung wird direkt an das Zustellunternehmen bei dir vor Ort weitergeleitet. 


Muss ich für die Bewerbung bezahlen?

NEIN, deine Bewerbung über zustellerkom.de ist für dich unverbindlich und kostenlos. Es entstehen keine Kosten, weder bei Zustellerkom noch beim Zustellunternehmen, an das deine Bewerbung weitergeleitet wird. 


Kann ich mich bewerben, ohne dass ein Vertrag zustande kommt?

JA - ein Vertrag mit dem Zustellunternehmen kommt erst zustande, nachdem alle Jobdetails zwischen Bewerber und Arbeitgeber besprochen wurden. Bei Minderjährigen ist dann auch die Unterschrift des Erziehungsberechtigten erforderlich.


Muss ich ein Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse mitsenden?

NEIN - für deine Bewerbung über zustellerkom.de genügt es, wenn du alle Pflichtfelder im Bewerbungsformular ausfüllst. Die Bewerbung ist ganz einfach und du brauchst keine Dokumente mitsenden.


Kann ich mich telefonisch bewerben?

NEIN - aufgrund der DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) sind Bewerbungen ausschließlich schriftlich über das Bewerbungs-Formular auf zustellerkom.de möglich.

Zustellerkom ist KEIN Arbeitgeber und Vertragspartner für Austräger. Du bewirbst dich über zustellerkom.de bei einem regionalen Zustellunternehmen vor Ort.


Wann, wie und mit wem kommt ein Vertrag zustande?

Du füllst das Bewerbungsformular aus und schickst deine kostenlose und unverbindliche Bewerbung ab. Nach Bewerbungseingang über zustellerkom.de erhältst du vom Zustellunternehmen eine Nachricht zu deiner Bewerbung (in der Regel innerhalb von 2-5 Werktagen). Ist ein Zustellgebiet frei, für das du in Frage kommst, wird das Zustellunternehmen dich kontaktieren und dir mehr zum Job erklären, z. B.: Wo wäre das Gebiet? Wie sieht es mit der Bezahlung aus? Was sind die genauen Arbeitszeiten? etc. Wirst du mit deinem künftigen Arbeitgeber einig, so kommt ein Vertrag zwischen dir und dem Zustellunternehmen zustande. Beim Schülerjob Zeitung austragen, für Personen unter 18 Jahren, ist für den Vertrag zwischen Arbeitgeber und Bewerber auch die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten nötig.


Wo und wie finde ich Informationen zu meinem künftigen Arbeitgeber?

Über die Eingabe der Postleitzahl deines Wohnortes / Arbeitsortes in der Suchleiste auf zustellerkom.de und dem Aufrufen der angezeigten Seite/n, findest du Informationen zu den Jobangeboten in deiner Region. Einfach den Button "Arbeitgeber" anklicken und schon bist du auf der Arbeitgeberseite. Sofern für eine Postleitzahl kein Unternehmen angezeigt wird, können wir derzeit über zustellerkom.de  kein Zustellunternehmen empfehlen.


Darf ich für mehrere Unternehmen gleichzeitig arbeiten? 

Gesetzlich ist dies möglich. Nicht jeder Arbeitgeber ist damit einverstanden, dass Mitarbeiter für ein zweites Unternehmen arbeiten. Zu diesem Thema gibt es individuelle Regelungen, die mit dem Arbeitgeber / Zustellunternehmen zu klären sind. Darüber hinaus sind Nebenjobs beim Arbeitgeber teilweise genehmigungspflichtig.

Wenn man z. B. bereits eine Ausbildung macht und zusätzlich Zeitungen austragen möchte, sollte man vorab mit dem Ausbildungsbetrieb klären, ob man eine Nebenbeschäftigung anfangen darf – vielleicht gibt es einen Hinweis zu diesem Thema im Ausbildungs- bzw. Arbeitsvertrag.

Das Verteilen von Wochenzeitungen (unadressierte Anzeigen- oder Wochenblätter, Gratiszeitungen) und Prospekten (unadressierte Werbesendungen, Flyer, Broschüren, Reklame etc.) sowie Gemeindeblätter, ist gesetzlich ab einem Mindestalter von 13 Jahren möglich, allerdings mit rechtlichen Einschränkungen: So darf die tägliche Arbeitszeit bei Kindern 2 Stunden nicht überschreiten, die schulischen Verpflichtungen sollen nicht vernachlässigt werden und die körperliche Belastung der Tätigkeit muss vertretbar sein. Auch dürfen Kinder nicht am Sonntag und in der Nacht arbeiten. Um all das sicherzustellen, ist bei unter 18-Jährigen die Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten erforderlich. Die gesetzlichen Vorgaben treffen für Austräger auch bei einer Ferienarbeit zu.


Das Jugendarbeitsschutzgesetz regelt die Art, das Ausmaß und die Rahmenbedingungen unter denen Minderjährige in Deutschland beschäftigt werden dürfen (www.gesetze-im-internet.de, BMAS).


Warum ist das Mindestalter auf zustellerkom.de in manchen Regionen höher als 13 Jahre?

Neben den gesetzlichen Bestimmungen gibt es deutschlandweit individuelle Einstellungsregelungen bei Zustellunternehmen. Nicht alle Arbeitgeber von Austrägern, die Mitarbeiter über zustellerkom.de suchen, beschäftigen Boten ab dreizehn Jahre.

Über die folgenden beiden Links findest du bei zustellerkom.de, ab welchem Alter ein Schülerjob für Austräger von Werbung oder Zeitungen bei dir vor Ort angeboten wird:  

1.) Arbeitgeber finden & bewerben: Eingabe deiner PLZ / Postleitzahl / ZIP Code 

2.) PLZ / Postleitzahl / ZIP Code eingeben und Seite mit Informationen zum Arbeitgeber / Job anzeigen lassen

Anmerkung: In deiner PLZ werden keine Jobs / Arbeitgeber angezeigt oder nur Jobs / Arbeitgeber für Personen ab 18 Jahren? Dann sucht derzeit leider kein Unternehmen Mitarbeiter in deinem Alter in deiner Region über zustellerkom.de. Das kann sich demnächst ändern. Informationen dazu findest du über unseren Blog auf zustellerkom.de oder bei Zustellerkom auf Facebook und Instagram. Wir halten dich auf dem Laufenden.

Der Verdienst von Austrägern hängt von mehreren Faktoren ab (z. B. wie groß ist das Zustellgebiet, wie lange ist ein Zusteller unterwegs etc.). Das Einkommen und wie viel du als Bote verdienst, teilt dir dein künftiger Arbeitgeber, das Zustellunternehmen, mit. Wie und wann? Klick einfach hier, fülle das Bewerbungsformular aus und sende deine unverbindliche Bewerbung an das Zustellunternehmen bei dir vor Ort. Dein Ansprechpartner des Zustellunternehmens meldet sich bei dir in den nächsten Tagen und dann hast du die Möglichkeit, alle Details zum Einkommen und zum Vertrag zu besprechen. Anhand deiner Bewerbung mit Informationen zum gewünschten Zustellort etc. kann das Zustellunternehmen dein künftiges Einkommen / deinen Lohn ermitteln. Diese Vorgehensweise trifft auch bei Bewerbungen für einen Ferienjob / als Vertretung bei Urlaub und Krankheit zu.


Wir von Zustellerkom können KEINE Auskunft zum konkreten Verdienst erteilen, diese Informationen liegen uns nicht vor.

    Bin ich als Zusteller versichert?

    JA - alle Zusteller sind versichert. Dein Arbeitsverhältnis ist über deinen Arbeitsvertrag, den du mit deinem Arbeitgeber abschließt, geregelt (bei unter 18-jährigen mit Einverständnis/Unterschrift eines Erziehungsberechtigten). Viele Zusteller werden als kurzfristig oder geringfügig Beschäftigte im Rahmen eines Minijobs angestellt. Der Versicherungsschutz ist über die Bundesknappschaft gewährleistet, bei der alle Zusteller vom Arbeitgeber gemeldet werden (www.minijob-zentrale.de). Die Unfallversicherung ist über die Berufsgenossenschaft des Zustellunternehmens abgesichert. Bei Midijobs, Teilzeitjobs oder Vollzeitjobs sind Mitarbeiter ebenfalls über den Arbeitgeber versichert.


    Wer trägt aus, wenn ich krank oder im Urlaub / Ferien bin?

    Arbeitgeber informieren dich bei Einstellung über Regelungen und Meldeverfahren bei Abwesenheitszeiten wie Urlaub, Ferien, Krankheit etc.. Grundsätzlich sollte Urlaub rechtzeitig (nach Möglichkeit mindestens 4 Wochen) im Vorfeld angemeldet werden, damit das Zustellunternehmen die Möglichkeit hat, rechtzeitig für Ersatz zu sorgen. Bei krankheitsbedingtem Ausfall sollte der Ansprechpartner des Zustellunternehmens umgehend vom Austräger informiert werden, so dass schnell eine Vertretung gefunden werden kann. Die lückenlose personelle Besetzung sämtlicher Zustellbezirke ist für den Arbeitgeber von enormer Wichtigkeit!

    Für die selbstständige Suche einer Vertretung bieten Zustellunternehmen teilweise Prämien. Wer selbst eine Vertretung sucht, muss dabei das Mindestalter beachten und die Vertretung dem Zustellunternehmen mitteilen, denn ohne Vertrag ist eine Beschäftigung für Aushilfen / Vertretungen nicht möglich.

    JA, so gut wie alle Zustellunternehmen bieten die Möglichkeit an, den Zustellerjob vorab kennenzulernen. Entweder du teilst dem Zustellunternehmen direkt im Notizfeld des Bewerbungsformulars mit, dass du gerne vorab einen Austräger auf seinem Zustellgang begleiten möchtest. Oder du fragst beim Zustellunternehmen nach, sobald sich, aufgrund deiner Bewerbung über zustellerkom.de, ein Ansprechpartner deines künftigen Arbeitgebers mit dir in Verbindung setzt.

    Deine Bewerbung über zustellerkom.de wird direkt an den/die Arbeitgeber vor Ort weitergeleitet. Im Bewerbungsformular hast du deinen gewünschten Starttermin angegeben. Das Zustellunternehmen prüft die Arbeitsmöglichkeiten und meldet sich bei dir, in der Regel innerhalb von 2 bis 5 Werktagen nach Bewerbungseingang.


    Zustellunternehmen achten darauf, dass Austräger keine langen Anfahrtswege zum Zustellgebiet haben. Wenn bei Eingang der Bewerbung alle Gebiete mit Zustellern besetzt sind, ist ein wenig Geduld erforderlich, bis eine entsprechende Stelle frei wird. Viele Unternehmen haben eine Warteliste für Bewerber (Zustimmung erforderlich).


    Mit etwas Glück ist ein Gebiet (Bezirk, Revier, eine Tour etc.) frei, das dauerhaft von dir übernommen werden kann und du kannst direkt zum Wunschtermin mit einem festen Job bei dir vor Ort als Stammzusteller starten. Die zweite Variante ist, dass direkt bei dir vor der Haustüre noch kein festes Gebiet frei ist und du die Möglichkeit hast, für Stammzusteller als Urlaubsvertretung zu beginnen. Bei dieser Variante solltest du flexibel sein, vielleicht wechseln die Gebiete, in denen du tätig bist - auf jeden Fall lernst du deine Stadt / dein Dorf näher kennen, als bisher. Als dritte Variante, die für volljährige Personen zutrifft, könnte dir angeboten werden, dass du zu deinem gewünschten Starttermin ein Gebiet übernimmst, das von deinem Wohnort weiter weg ist und du zu einem späteren Zeitpunkt ein näher an deinem Wohnort liegendes Stammgebiet übernimmst. Das sind drei Beispiele, es gibt sicher noch mehr Varianten in der Zusammenarbeit vor Ort. Alle Fragen, auch z. B. zur Bezahlung von Fahrspesen bei Übernahme entfernter Zustellgebiete etc. klärst du direkt mit dem Ansprechpartner des Zustellunternehmens.

    Wie und wann du deine Zeitungen, Prospekte, Gemeindeblätter oder Briefe bekommst, hängt von der Tourenplanung deines künftigen Arbeitgebers ab. Anlieferung oder Abholung vereinbarst du vor deiner Vertragsunterzeichnung mit deinem Arbeitgeber. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Anlieferung / Abholungen, anbei drei Beispiele:

    • Anlieferung am Vortag der Zustellung direkt nach Hause zum Zusteller (dies ist bei der Nachtzustellung von Tageszeitungen nicht möglich, da diese ja erst nachts gedruckt werden)
    • Bei der Nachtzustellung (kein Schülerjob) werden die verpackten Zeitungs- / Prospektbündel kurz vor Zustellbeginn direkt nach Hause zum Boten geliefert
    • Die zuzustellenden Sendungen/Medien werden vom Austräger an einer zuvor mit dem Arbeitgeber abgestimmten Ablagestelle in der Nähe des eigenen Wohnsitzes abgeholt (z. B. an einer Bushaltestelle oder in der Ladezone des Arbeitgebers).

    Zustellunternehmen versuchen immer, eine möglichst bequeme Lösung für den Zusteller zu finden. 

    Ist der Job noch zu haben?

    Über die Eingabe der PLZ / Postleitzahl deines gewünschten Arbeitsortes auf www.zustellerkom.de erfährst du, welche/s Zustellunternehmen in deiner PLZ-Region Austräger-Jobs anbietet. Im Bereich der Zustellung sind innerhalb einer Postleitzahl meist mehrere Austräger tätig. Ob aktuell ein Boten-JOB in deiner PLZ direkt vor deiner Haustüre frei ist, ermittelt das Zustellunternehmen, nachdem du deine Bewerbung über zustellerkom.de abgeschickt hast. Hier geht's zum Bewerbungsformular auf zustellerkom.de.


    Wann erfolgt die Zahlung beim Zustellerjob und wie?

    Die Bezahlung durch deinen Arbeitgeber erfolgt in der Regel monatlich, je nach Zustellunternehmen entweder zum Monatsende oder zur Monatsmitte des Folgemonats deiner Tätigkeit und das Geld wird auf dein Girokonto überwiesen.


    Wie sind die Arbeitszeiten beim Zustellerjob?

    Die Arbeitszeiten variieren pro Zustellart. Du findest allgemeine Informationen zum Zustellerjob für Erwachsene oder zum Schülerjob Zeitung / Prospekt austragen auf zustellerkom.de. Wenn du im Suchfeld deine PLZ eingibst und in deiner PLZ ein oder mehrere Zustellunternehmen Jobs für Austräger anbietet/anbieten, dann findest du eventuell auch konkrete Details zu den Arbeitstagen. Ansonsten teilt dir das Zustellunternehmen die Arbeitstage mit, sobald deine Bewerbung vorliegt.


    Kann ich ohne Vertrag arbeiten?

    NEIN, das ist grundsätzlich nicht möglich. Jeder Briefbote, Zeitungsausträger, Prospektverteiler oder Gemeindeblattausteiler wird vom Arbeitgeber angestellt und ist somit über die Berufsgenossenschaft versichert. Kein Zustellunternehmen stellt Mitarbeiter ohne Verträge ein.


    Wann meldet sich das Unternehmen, bei dem ich mich über zustellerkom.de beworben habe?

    Spätestens fünf Werktage nach Eingang deiner Bewerbung über zustellerkom.de erhältst du vom Zustellunternehmen eine Nachricht. Bitte nicht vorher bei Zustellerkom den Stand deiner Bewerbung abfragen. Wir können dir dazu keine Auskunft erteilen, die Bearbeitung erfolgt ausschließlich über das Zustellunternehmen, an das dein Bewerbungsformular weitergeleitet wurde. Wartest du länger als 14 Tage auf eine Rückmeldung vom Zustellunternehmen, dann kannst du dich über info@zustellerkom.de, unter Angabe deiner Adresse und Telefonnummer, bei uns melden. 


    Sind für den Job des Austrägers Deutschkenntnisse erforderlich?

    Briefzusteller / Postboten sowie Zeitungsausträger, die adressierte Sendungen zustellen, sollten über Deutschkenntnisse verfügen. Bei der Zustellung unadressierter Sendungen wie kostenlosen Wochenzeitungen, Anzeigenblättern, Flyern, Reklame, Werbung etc. sind teilweise Grundkenntnisse der deutschen Sprache ausreichend. Es gibt bei diesem Thema deutschlandweit keine einheitliche Vorgehensweise der Zustellunternehmen. Manche Zustellunternehmen bieten Verträge und Korrespondenz in englischer Sprache an. Verträge sollten vom Bewerber gelesen und verstanden werden, manche Bewerber suchen sich für Vertragsgespräche mit dem Arbeitgeber Hilfe/Übersetzer.


    Können wir zu zweit Zeitung austragen?

    Grundsätzlich gilt: Alle Personen, die austragen, müssen beim Zustellunternehmen gemeldet sein und einen Vertrag haben.

    Beispiel zum SCHÜLERJOB Zeitung / Prospekte verteilen: Möchten zwei Schüler in einem Zustellgebiet / einem Zustellbezirk pro Zustelltag gemeinsam austeilen, ist dies derzeit nicht möglich. Es müsste jeder Schüler ein eigenes Gebiet übernehmen. Wenn dann einer von beiden Urlaub nimmt, kann der andere sein Gebiet als Ferienvertretung in dieser Zeit übernehmen. Dies muss dem Arbeitgeber gemeldet werden. 

    Beispiel zum Nebenjob als Zeitungsausträger in der Nachtzustellung - Personen ab 18 Jahren: Möchte ein Ehepaar jeden Tag von Montag bis Samstag gemeinsam ein Gebiet / einen Bezirk / eine Tour der Nachtzustellung von Tageszeitungen übernehmen, dann ist dies nicht möglich, weil jeder Person ein Gebiet zugewiesen wird. Möchte ein Ehepaar zwei freie Gebiete pro Nacht übernehmen, dann ist dies möglich, weil jede Person einem Gebiet zugeordnet werden kann. Ein weiterer Fall wäre, dass ein Stammzusteller für seine Urlaubszeit seinem Arbeitgeber eine Vertretung mitteilt, dann ist dies selbstverständlich möglich und vom Zustellunternehmen auch gewünscht (manche Unternehmen zahlen eine Prämie für die Vermittlung einer Urlaubsvertretung). Die Vertretung erhält einen Arbeitsvertrag und wird für die Zeit der Vertretung angemeldet.

    Hinweis: Zustellungen über Personen, die nicht beim Arbeitgeber angemeldet sind, sind vom Gesetzgeber und somit auch vom Arbeitgeber nicht erlaubt. Verletzt sich eine nichtangemeldete Person beim Austragen von Medien, besteht kein Versicherungsschutz! Nur angemeldete Personen sind über die Berufsgenossenschaft versichert.


    Kann ich mein Kind beim Austragen mitnehmen?

    Boten sind bei jeder Witterung unterwegs, Zustelltermine müssen eingehalten und dürfen nicht verschoben werden. Wer einen Zustellerjob annimmt, sollte zuvor eine Kinderbetreuung organisieren. Es ist nicht möglich, einen Austrägerjob mit Kind zu planen. Kinder sind während der Zustellung über die Berufsgenossenschaft NICHT mitversichert.


    Muss ich auch bei Unwetter, Sturm, orkanartigen Böen ausgetragen?

    Sofern das Austragen von Medien zum vereinbarten Zustelltermin aufgrund von außerordentlichen Wetterverhältnissen nicht möglich ist, solltest du umgehend mit deinem Arbeitgeber / Ansprechpartner beim Zustellunternehmen Kontakt aufnehmen und die weitere Vorgehensweise abstimmen.


    Welche Unterlagen benötigt ein Arbeitgeber von mir?

    Nachfolgend listen wir Dokumente / Informationen, die überlicherweise von Zustellunternehmen vor Unterzeichnung eines Arbeitsvertrags angefordert werden. Abweichungen sind möglich. Es gibt keine einheitliche Vorgehensweise bei den einzelnen Arbeitgebern. Zutreffend sind für dich die Vorgaben deines künftigen Arbeitgebers. (Bei deiner Bewerbung über zustellerkom.de brauchst du diese Unterlagen nicht mitsenden, du füllst lediglich das Bewerbungsformular aus).

    Dokumente, die Arbeitgeber eventuell von Bewerbern für die Briefzustellung anfordern:

    Zusteller (auch Austräger, (Orts-) Boten, Träger, Verteiler, Verträger genannt) haben die Aufgabe, Medien wie Zeitungen, Tageszeitungen, Gemeindeblätter, Briefe, Prospekte etc. regelmäßig zu bestimmten Zielen wie privaten Haushalten, Gewerbebetrieben, Behörden, Praxen, Schulen und Einzelhandelsgeschäfte eines Zustellbezirks / Gebietes / einer Tour zu bringen bzw. auszutragen. Darüber hinaus zählen auch die Annahme und Sortierung von Briefen oder Zeitungs- / Prospektbündeln und das Erfassen von Retouren bei der adressierten Zustellung zum Berufsbild.


    Zusteller-Berufsbild SCHÜLERJOB

    Tipps für Austräger beim SCHÜLERJOB


    Zusteller-Berufsbild Erwachsene

    Tipps für Austräger - Volljährige Personen

    Dein Arbeitsplatz ist draußen im Freien

    Austräger arbeiten bei jedem Wetter unter freiem Himmel und sind in der Regel in einem festen Zustellbezirk (auch Route, Gebiet oder Revier genannt) unterwegs, für den sie alleine zuständig sind. Meist versucht das Zustellunternehmen, dem Boten einen Zustellbezirk in unmittelbarer Nähe seines Wohnortes zuzuweisen, d. h. mit etwas Glück kann die Verteilung direkt vor der eigenen Haustür beginnen. Wer im Zustellgebiet wohnt, kennt die Umgebung bereits und spart dadurch Zeit bei der Einarbeitung. Wer als Springer tätig ist, stellt auch außerhalb des eigenen Gebietes zu und übernimmt die Zustelltätigkeit Anderer bei Ausfällen wie Krankheit, Urlaub etc..


    Briefe - Tagarbeit

    Unter Briefen verstehen wir private, gewerbliche oder behördliche Sendungen, die an bestimmte Adressaten innerhalb eines definierten Zustellgebiets ausgeliefert werden. Auch die gleichzeitige Zustellung von Briefen und z. B. Tageszeitungen ist in der Branche nicht unüblich. Wohin werden Briefe zugestellt? Oft definiert ein dir zur Verfügung gestelltes Zustellbuch eine bestimmte Route / Laufroute, durch die alle in deinem Zustellbezirk verzeichneten Briefempfänger abgedeckt sind. Bestimmte Sonderformen wie z. B. Einschreiben erfordern eine persönliche Übergabe an den Empfänger. Bei Mehrparteienhäusern befinden sich Briefkästen zudem häufig auch im Gebäudeinneren. Manchmal werden vom Zustellunternehmen Hausschlüssel zur Verfügung gestellt, damit die Zustellung durchgeführt werden kann.


    Tageszeitungen - Nachtarbeit

    Unter Tageszeitungen verstehen wir täglich von Montag bis Samstag (teilweise auch sonntags) erscheinende Zeitungen, die an Abonnenten innerhalb eines bestimmten Zustellgebiets verteilt werden. Weitere Zustellprodukte eines Tageszeitungszustellers können sogenannte Fremdzeitungen, Prospekte oder Briefe sein. Dies hängt von der vertraglichen Vereinbarung ab. Wohin werden Tageszeitungen zugestellt? Die Zustellung erfolgt in Zeitungsrollen oder Briefkästen, bei Mehrparteienhäusern befinden sich Briefkästen häufig auch im Gebäudeinneren. Manchmal stellen Zustellunternehmen dann passende Hausschlüssel zur Verfügung, um eine reibungslose Auslieferung zu ermöglichen. 


    Wochenzeitungen / kostenlose Zeitungen & Gemeindeblätter - Tagarbeit

    Ein Wochenzeitungs-Zusteller trägt kostenlose, unadressierte Zeitungen aus. Dies sind in der Regel kostenlose Wochenzeitungen wie Anzeigenblätter, Wochenblätter etc.. Unter Wochenzeitungen verstehen wir mehrseitige, kostenlose Druckerzeugnisse, die häufig gemeinsam mit Werbebeilagen oder Prospekten der Direktverteilung / Haushaltswerbung zuzustellen sind. Auch die ergänzende Verteilung von Gemeindeblättern fällt manchmal in den Aufgabenbereich von Wochenzeitungszustellern. Wohin werden die Zeitungen zugestellt? Wochenzeitungen werden in die Briefkästen privater Haushalte gesteckt. Ebenfalls beliefert werden in der Regel Gewerbebetriebe, Behörden, Praxen, Schulen und Einzelhandelsgeschäfte eines Zustellbezirks. Zustellverbote müssen hierbei berücksichtigt werden.


    Prospekte - Tagarbeit

    Bei der unadressierten Prospektzustellung (Direktverteilung, Haushaltsverteilung, Flyerverteilung Broschürenverteilung etc.) werden Werbeprospekte oder z. B. auch Magazine und Kataloge kostenlos an sämtliche private Haushalte (abzüglich Zustellverbote) eines Zustellbezirks ausgeliefert. Unter Prospekten verstehen wir ein- oder mehrseitige unadressierte Werbemittel. Zur unadressierten Prospektzustellung zählen auch Sonderformen wie Türhänger- oder Post-it-Verteilungen, die auf zustellerkom.de für bereits beschäftigte Zusteller unter der Rubrik Tipps für Austräger | Zusteller erläutert werden. Wohin werden Prospekte zugestellt? Prospekte werden nur in die Briefkästen privater Haushalte gesteckt. Nicht beliefert werden Haushalte mit Werbeverboten. Manchmal können Sonderformen der Zustellung vorkommen (Türhänger, Kataloge etc.), die vom Zustellunternehmen rechtzeitig angekündigt werden.


    Weitere Informationen für Schüler: Tipps für Austräger | Boten

    Weitere Informationen für Erwachsene: Tipps für Austräger | Zusteller


    Für die folgenden Zustellarten suchen Arbeitgeber über zustellerkom.de Mitarbeiter. Bitte beachte, dass eventuell nicht jede Zustellart in deiner Region angeboten wird. Finde deinen Job und Informationen zum Arbeitgeber bei dir vor Ort über diesen Link.


    Ein- bis zweimal pro Woche arbeiten - tagsüber - zirka 2 Stunden pro Zustelltag

    • Zustellart: Kostenlose Zeitung (Wochenzeitung), Prospekte oder Gemeindeblätter austragen
    • 1x in der Wochenmitte und/oder 1x am Wochenende
    • Dauer ca. 2 Stunden pro Zustellgang - tagsüber bis 18 Uhr, der Startzeitpunkt der Zustellung ist abhängig von der Auslieferung der zuzustellenden Objekte
    • Auch Ferien- / Urlaubs- / Krankheits-Vertretungen werden gesucht
    • Mindestalter: Teilweise ab 13, regional unterschiedlich - über die Eingabe deiner Postleitzahl in der Suchleiste auf zustellerkom.de findest du Jobangebote mit Angabe des jeweiligen Mindestalters

    Arbeiten am Vormittag (Mindestalter 18 Jahre)

    • Zustellart: Briefzustellung
    • Zustellung täglich (Regional unterschiedlich: Montag bis Freitag oder Dienstag bis Samstag)
    • Vormittags von ca. 7 oder 8 Uhr bis ca. 13 oder 14 Uhr
    • Beschäftigungsumfang: In der Regel Teilzeit, manchmal auch Vollzeit
    • Mindestalter: 18 Jahre

    Nachtarbeit von Montag bis Samstag (Mindestalter 18 Jahre)

    • Zustellart: Tageszeitungs-Zustellung oder Tageszeitungszustellung mit Briefzustellung
    • Zustellung 6x pro Woche von Montag bis Samstag
    • Nachts/frühmorgens bis 6 Uhr
    • Beschäftigungsumfang: Auf geringfügiger Basis (ca. 2 Stunden pro Nacht), in manchen Regionen auch möglich in Teilzeit oder Vollzeit - Arbeitszeit entsprechend länger
    • Die Anlieferzeit, also die Zeit, zu der Nachtzusteller frühestens mit ihrer Tour beginnen können, hängt von der Tourenplanung des Zustellunternehmens ab. Da die Tageszeitungen nachts gedruckt werden, ist dies in der Regel erst nach Mitternacht. Bei den meisten Unternehmen kann die Zustellung im Zeitraum zwischen 2 und 6 Uhr erledigt werden.
    • Auch Springer für Urlaubs- / Krankheits-Vertretungen werden gesucht
    • Mindestalter: 18 Jahre

    Arbeiten am Sonntag in den frühen Morgenstunden (Mindestalter 18 Jahre)

    • Zustellart: Tageszeitungs-Zustellung / Zustellung von Sonntagszeitungen
    • Zustellung am Sonntag früh
    • Frühmorgens in der Regel bis 8 Uhr
    • Beschäftigungsumfang: Auf geringfügiger Basis (ca. 2 Stunden von 6 Uhr bis 8 Uhr), in manchen Regionen auch möglich in Teilzeit oder Vollzeit in Kombination mit einem Zustellerjob in der Nachtzustellung von Montag bis Samstag - Arbeitszeit entsprechend länger
    • Die Anlieferzeit hängt von der Tourenplanung des Zustellunternehmens ab. Bitte berücksichtigen, dass die Druckfertigstellung und somit die Anlieferung in der Regel erst nach Mitternacht durchgeführt werden können.
    • Auch Springer für Urlaubs- / Krankheits-Vertretungen werden gesucht
    • Mindestalter: 18 Jahre

    Wer einen Austrägerjob bei einem Zustellunternehmen beginnt, wird umfangreich vom Arbeitgeber in das Aufgabengebiet eingearbeitet. Ergänzend zu den Anweisungen des Arbeitgebers finden Personen, die einen Botenjob starten, auf zustellerkom.de zahlreiche Tipps und Informationen zu den Themen Briefe zustellen, Zeitungen austragen, Gemeindeblätter austeilen und Prospekte verteilen.


    Im "Tipps für Zusteller"-Bereich findest du Informationen zum Umgang mit Zustellhindernissen, zur Sortierung, zur Zustellqualität etc.. Damit das Schmökern leichter fällt, haben wir für Schüler sowie Erwachsene zwei getrennte Tipps-Bereiche. Die Brief- sowie Nachtzustellung entfällt für Schüler, da diese Jobs nur von volljährigen Personen übernommen werden können. Viel Spaß bei Tipps für Austräger | Zusteller auf zustellerkom.de


    Schülerjob Zeitung oder Prospekte verteilen - Tipps für Austräger


    Die Themen Arbeitssicherheit und Zustellerausrüstung sollten keinesfalls zu leicht genommen werden, schließlich geht es hier um das Wohlergehen des Zustellers. Ein Longboard eignet sich für Freizeitaktivitäten, nicht aber für die Zustellung von Medien. Reflektoren helfen, besser gesehen zu werden. Transporthilfen erleichtern und beschleunigen den Arbeitsablauf. Auch Arbeitgeber haben ein Interesse daran, dass Boten ihrem Job möglichst störungsfrei und ungefährdet nachgehen können. Einzelne Unternehmen stellen ihren Mitarbeitern daher Sicherheitsartikel zur Verfügung – am besten beim Zustellunternehmen nachfragen. Die vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellte Ausstattung des Zustellers hängt in der Regel vom Tätigkeitsumfang ab. Vollzeitzusteller, die täglich viele Stunden unterwegs sind, können vom Arbeitgeber in der Regel besser ausgestattet werden, als Austräger, die einmal pro Woche für zwei Stunden zustellen.


    Im Shop www.mein-transporthelfer.de kannst du dich zur Zusteller-Ausrüstung und Sicherheitsartikeln informieren.

    www.mein-transporthelfer.de/Zustellerkom

    Modul Zustellerkom - Zusteller finden - Social-Media-Recruiting

    Sie suchen Mitarbeiter für die Zustellung? Die GIZZImedia GmbH bietet Ihnen eine Zusammenarbeit an.

    Mehr dazu: Modul Zustellerkom - GIZZImedia GmbH


    GIZZImedia GmbH


    Zustellerkom:


    Der Zustellerjob: Geld verdienen, Wünsche erfüllen;  eine neue Existenz aufbauen; der Einstieg ins Berufsleben;  Tag- oder Nachtzustellung, flexible Arbeitszeiten; ein Job an der frischen Luft, Arbeit mit Fitness verbinden. Bewerben ganz einfach.


    Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
    Wenn Sie unsere Website weiterhin benutzen, heißt das für uns, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.
    Mehr Informationen über Cookies und die Option, der Cookie-Verwendung zu widersprechen enthält unsere Datenschutzerklärung.