TAG der ZUSTELLER - 4.9.

04 September 2017

Treu im Dienst für die Leser

Heute ist Tag der Zusteller – Tätigkeit mit Tradition und Zukunft

Vor 184 Jahren hatte ein Zehnjähriger eine zündende Idee, die ihn bis heute unvergessen macht: Barney Flaherty, irischer Immigrant in den USA, wollte nicht nur zur Schule gehen. Er wollte auch eigenes Geld verdienen. So antwortete der Junge im September 1833 ganz frech auf eine Anzeige der New York Sun, mit der Herausgeber Benjamin Day eigentlich Arbeitslose suchte, die seine Zeitung an den Mann bringen sollten. Schuljunge Barney bekam den Job – und wurde zum ersten Zusteller weltweit. Jedes Jahr wird ihm und allen anderen Austrägern zu Ehren am 4. September der Tag des Zustellers gefeiert. Der amerikanische Zeitungsverband (und mit ihm auch der deutsche) ehrt diese Gruppe ebenfalls mit einem Jahrestag, legte ihn aber auf den 11. Oktober. So werden die Boten gleich zweimal im Jahr mit Ruhm bedacht.

Und das zu Recht, denn Zusteller leisten wertvolle Arbeit. Ohne die fleißigen Austräger, die nachts aufstehen und bei jeder Witterung ihre Runden drehen, läge die Zeitung nicht zuverlässig frühmorgens im Briefkasten. Und ohne Schüler, die nachmittags im Einsatz sind, müssten die Haushalte auf Wochenzeitungen oder Anzeigenblätter verzichten. Im Lauf der Jahre wandelte sich das Aufgabenprofil der Zusteller deutlich: Barney Flaherty musste damals nur beweisen, dass er eine Zeitung in die Hecke werfen kann – schon hatte er den Job. Auf heutige Austräger wartet eine anspruchsvollere Tätigkeit, denn die Zusteller müssen ihre Routen und Kunden genau kennen. Dafür erhalten sie ein regelmäßiges Einkommen von zuverlässigen Arbeitgebern.

Eine langfristige Perspektive, eigene Zustellgebiete und ein unkomplizierter Wechsel nach einem Umzug: Für diese Vorteile entscheiden sich viele Jugendliche und Erwachsene. Schon ab 13 Jahren können Schüler zu Fuß oder mit dem Rad losziehen und ihr Taschengeld aufbessern. Ab 18 Jahren dürfen Tageszeitungen und Briefe ausgetragen werden. Wer mehr Verantwortung über- nehmen möchte, kann zum Inspektor, Depot- oder Gebietsleiter aufsteigen. Zusteller können ihre Arbeit hauptberuflich ausüben, aber auch als Neben-, Mini- oder Teilzeitjob.

Diese Arbeit wird anerkannt: In den USA gibt es sogar eine „Newspaper Carrier Hall of Fame“, mit der berühmte Zeitungsausträger geehrt werden. Dort sind unter anderem Porträts des Schauspielers John Wayne, des Multimilliardärs Warren Buffet und der amerikanischen Präsidenten Dwight D. Eisenhower und Harry Truman zu sehen.

Sie möchten in Barney Flahertys Fußstapfen treten und Zusteller werden? Dann bewerben Sie sich kostenlos im Internet unter www.zustellerkom.de.


Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Wenn Sie unsere Website weiterhin benutzen, heißt das für uns, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.
Mehr Informationen über Cookies und die Option, der Cookie-Verwendung zu widersprechen enthält unsere Datenschutzerklärung.